Amaretti-Amarena-Kucheneis


Gestern und heute habe ich zwei Varianten Kucheneis ausprobiert. Die Variante, die ihr heute seht, ist die Zweite. Bei der ersten habe ich den Kuchen in einer klassischen Eiswaffel gebacken. Leider wurde die Waffel zu schnell dunkel und der Kuchenteig nicht fest :-) schmeckte aber trotzdem!




Bei dieser zweiten Variante habe ich den Kuchen zuvor in der schmalen, hohen Muffinform vom Schweden gebacken. Danach habe ich sie in kleine Waffelbecher gesteckt. Beim dritten Versuch würde ich sie wieder vorbacken, dann aber in die klassische Eistüte stecken :-) Die kleinen Waffelbecher sind doch etwas trocken.... oder man füllt sie zuvor mit etwas Sahne, das wäre bestimmt auch sehr lecker.




Falls ihr sie auch mal ausprobieren möchtet, habe ich hier das Rezept für euch:

Zutaten:
für 9 Waffeln

2 Eier
3 EL Zucker
60 g Mehl
1 TL Backpulver
10 Amarettis
1 EL Amarenakirschen
Puderzucker


Zubereitung:
1 Ei mit Zucker 5 Minuten schaumig rühren. Das Mehl und das Backpulver untermischen.
Vom zweiten Ei, das Eiweiß schlagen und unter die Eimasse heben. Die Amarettis zerbröseln und die Kirschen kleinschneiden und ebenfalls untermischen. Ein bisschen von den Keksen und den Kirschen für die Deko beiseite stellen. 

In kleine (schmale) Muffinförmchen geben und bei 180 °C ca. 15 Minuten backen.
Den Kuchen auskühlen lassen und in die Eiswaffeln stecken. 
Mit etwas Puderzucker, Keksbröseln und Kirschen verzieren!

Wer mag kann die Waffeln zuvor mit etwas Sahne füllen!






Ich habe mir neulich ein neues Backbuch zugelegt und bin sooo begeistert!

Wahrscheinlich kennt ihr es schon..., ich bin auf jeden Fall ganz hin und weg von den "klitzekleinen Glücklichmachern" die Daniela zaubert!





 






Ich wünsche Euch noch eine tolle Woche!

Alles Liebe
Maike

Kommentare:

  1. Was für eine geniale Idee. Ich glaube, das werde ich meiner eierlikörverliebten Schwiegermutter zum Geburtstag mitbringen. Die wird Augen machen.

    Danke & LG bine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maike,
    das sind wunderschöne Fotos! Und die Idee mit dem Kuchen in der Waffel finde ich klasse!
    Auch danke für die Tipps, wie man es am Besten macht. Denn es kann ja doch ein bisschen was schief gehen.
    Werde das Rezept auf jeden Fall mal ausprobieren!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Wie süß sind die denn!! Wenn die so schmecken wie die aussehen... hmm
    Für mich bitte mit Sahne ;-)
    Und dein Korb ist so schööö und sowieso!
    Ganz liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschöne Bilder und eine sehr leckere süße Idee! Viele liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Wow, sehen die köstlich aus! :)

    Viele liebe Grüße und einen schönen Tag,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Ich bekomme richtig Appetit. Nachdem mein Magen die letzten zwei Tage "geschwächelt" hat, knurrt er jetzt mächtig beim Anblick dieser Köstlichkeit...

    Liebe Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  7. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die hunderte Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Maike,

    so eine süße Idee! Dass muss ich auch mal machen...

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. ...tolle Fotos und die schauen köstlich aus in der Waffel.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  10. Das ist mal ne klasse Idee!
    Sieht Superschön aus!
    Alles liebe,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  11. Meine liebe Maike,
    habe ich schon mal gesagt, dass ich Deine Bilder liebe? :-)
    Sie sind immer so wunderschön...
    Naja und das die Kuchen lecker aussehen, das brauche ich wohl nicht zu sagen, gelle?
    Lieeebe Grüßle,
    Nina

    AntwortenLöschen