DIY Adventskalender



  

 Kinners, es ist nicht zu glauben, aber ich habe es tatsächlich geschafft,
den diesjährigen Adventskalender jetzt schon fertig zu haben :-) 
Ich habe die Arbeit aber wieder einmal ganz schön unterschätzt...
Es ist ja nicht so, dass wir einen neuen bräuchten, aber mir macht es immer
sehr viel Spaß sich etwas neues auszudenken und meiner Kreativität freien lauf
zu lassen :-)!


 

 In diesem Jahr wollte ich unbedingt mal wieder etwas nähen. Meine Nähmaschine
steht nämlich seit Monaten, ach was sag ich, seit Jahren ungenutzt in der Ecke. 
Kurzerhand habe ich mir neue Stoffe bestellt und habe mich ans Maschinchen
gesetzt. Das hat mir nach der langen Zeit mal wieder richtig Spaß gemacht.



 Entstanden sind kleine und große Tannenbäumchen und Häuschen, die jetzt
bei uns oben im Flur an der großen Tafel hängen. Ich hatte etwas Schwierigkeiten,
Bilder zu machen, denn es ist nicht sonderlich groß im Flur und auch nicht sonderlich hell dort....



 Das Prinzip ist soweit klar, oder? Die Tannenbäumchen haben eine Öffnung unten
und werden durch die Wäscheklammern "Baumstamm" zusammengehalten.
Die Häuschen haben ihre Öffnung oben und werden von der Wäscheklammer
"Schornstein" zusammengehalten.



 Hier ein kleine Anleitung:

Zeichnet euch die Tannenbäumchen und Häuser auf Papier auf.

Hier die Maße meiner Tannenbäumchen als kleine Hilfe:

groß: 29,5 cm  hoch und 21 cm breit
mittel: 23,5 cm hoch und 16,5 cm breit
klein: 17 cm hoch und 12 cm breit

Und hier die Maß der Häuschen:
groß: 22 cm hoch und 17 cm breit
klein: 19 cm hoch und 14 cm breit

Bei den Maßen ist die Nahtzugabe bereits enthalten.

Ihr benötigt für jede Tanne und jedes Haus 4 Stoffzuschnitte, das heißt ihr schneidet
2 mal den Außenstoff und 2 mal den Futterstoff zu. Des weiteren braucht Vliesofix zur 
besseren Stabilität.  Ich jedes Motiv zweimal mit Vliesofix zugeschnitten.

Ich habe das zugeschnittene Vliesofix (oder ähnliches) auf beide Teile des Futterstoffes
gebügelt. Nun könnt ihr anfangen einmal den Futterstoff und einmal den Außenstoff
links auf links festzustecken und zusammen zu nähen. Ihr näht bei den Bäumchen jeweils die Spitze
und lasst den unteren Teil offen. Beim Haus ist es andersherum, ihr näht den unteren Teil
zusammen und lasst das Dach offen.

Nun dreht ihr die spätere Außenseite (Außenstoff) auf rechts und bügelt alles glatt.
Den Teil mit dem Futterstoff lasst ihr auf links. Ihr legt jetzt eure Außenseite in die
Innenseite hinein und steckt sie fest. Nun könnt ihr den Rest nähen, bis auf eine
kleine Öffnung zum umdrehen.

Ihr dreht nun alles auf rechts und vernäht die letzte kleine Öffnung
Jetzt noch alles schön glatt bügeln und fertig ist euer Tannenbaum und euer Häuschen!




Falls ich das ganze zu kompliziert erklärt habe, könnt ihr mir gerne
schreiben, ich erkläre es euch dann noch genauer.







Wer übrigens ganz genau aufgepasst hat, der sieht das es einen Nikolausstiefel gibt :-)
Das war der Wunsch von Lilli für den 24.!
Nun muss der Kalender nur noch befüllt werden :-) Okay, einen Teil habe ich schon
besorgt, aber nur ein bisschen...






Und Ihr so?
Alles schon fertig oder eher in letzter Minute :-)???

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

Alles Liebe
Maike
♥♥♥






Sonntagskuchen und "Sachen richtig machen"



 

Heute ist einer dieser besonderen Herbsttage, die ich so besonders liebe!
Das Licht und die Farben sind so beeindruckend. Passend zum kuscheligen Herbstsonntag
habe ich einen Kuchen nach einem Rezept aus ~Yvonnes~ Buch gebacken und es mir
mit Büchern und Zeitschriften auf dem Sofa gemütlich gemacht.
Unter anderem möchte ich euch heute das Buch "Sachen richtig machen"
vorstellen.


Das Buch erreichte mich vor ein paar Wochen und es ist genau das richtige für mich.
Alleine die Tipps zur Fleckentfernung haben mich schon mehrmals gerettet in den 
letzten Tagen ;-)
In diesem Buch findet ihr viele hilfreiche Tipps. Das Internet ist voll mit Abertausenden
Tipps, die uns dabei helfen sollen, den Haushalt in den Griff zu bekommen...
Im Alltag erweisen sich viele Ratschläge als unbrauchbar , manchmal sogar als falsch.
In diesem Buch kommen deshalb Experten zu Wort, die es wirklich wissen müssen. Einfach,
weil sie zu den Besten ihres Fachs gehören.


 Wenn ihr also immer schonmal wissen wolltet, wie man einen Hummer zerteilt oder was passiert,
wenn man seine Automatikuhr aufs IPad legt, für den ist dieses Buch genau das richtige.







Ich werde gleich mal die grüne Gesichtsmaske für trockene Haut aus dem Buch ausprobieren und
mich dabei in der Wanne entspannen...:-)



Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag!

Alles Liebe
Maike
♥♥♥


° Urlaub auf dem Land ° Pferdeliebe ° Gut Oestergard


Heute möchte ich Euch mit in unseren Urlaub nehmen. Wir haben die letzte Woche
auf dem Land in Schleswig Holstein an der Ostsee verbracht.
Es war traumhaft schön, vor allem weil wir zwar stürmisches, aber ansonsten noch tolles Wetter
erwischt haben. Wir waren auf dem ~Gut Oestergaard~, ein bezauberndes Gut nicht weit vom
Wald und Meer gelegen.


Das schönste für Lilli war das Reiten ;-) Sie konnte jeden Tag die Pferde putzen, 
füttern und natürlich ausreiten. Das Reiten wird von der Ferienreitschule Petra Goldmann betreut.
Petra kommt jeden Tag auf den Hof und kümmert sich um die Tiere und das Reiten.
Unten seht ihr, wie Lilli durchs Maislabyrinth reitet, dass hat ihr sehr gefallen.




Außerdem durften die größeren Mädchen morgens die Tiere versorgen.
Somit zogen die die Mädels morgens um 8 los und fütterten die Schweine, Hasen, Hühner,
Ziegen und Pferde. Lilli habe ich noch nie so schnell aus dem Bett springen sehen
und fertig angezogen...wir brauchen also Schweine zuhause ;-)




Das Gut liegt wunderbar im Grünen, ideal zum entspannen. Zum Wald und zum Strand sind
es zu Fuß ca. 20 Minuten. Wer Fahrräder mitnimmt, kann von dort sehr schöne Ausflüge in die
Umgebung mit dem Rad unternehmen.



Für die Kinder gibt es auf dem Hof einen tollen Spielplatz und für schlechtes Wetter 
ein Spielscheune auf dem Dachboden. Gocart fahren, Trampolin springen oder auf
der Slackline balancieren, die Kinder können sich dort auf jeden Fall austoben. 






Jeden Tag haben wir einen kleinen Ausflug mit dem Ruderboot auf dem hauseigenenen
Mühlenteich gemacht, der sehr idyllisch am Gut liegt. Auf dem Bild unten seht ihr 
die Mühlenkate, die ebenfalls als Ferienhaus dient.




Im Herrenhaus selber gibt es einen bezaubernden Shop, in dem ihr
Dekorationsartikel und Wohnaccessoires z. B. von Krasilnikof, Tafelgut, Madam Stoltz u. v. m. findet.











Ich habe so viele Bilder gemacht, dass ich euch sicherlich ein anderes mal noch
mehr Bilder zeige. Unter anderem waren wir noch in Flensburg, Maasholm, Kappeln und
Unewatt. Die Bilder gibt des dann beim nächsten mal zu sehen.

Ich wünschen allen noch eine schöne Ferienzeit!

Liebe Grüße
Maike 
♥♥♥





DIY: Makramee Wandbehang


 Heute möchte ich euch meinen Wandbehang zeigen, den ich vor ein paar Tagen 
selber "geknotet" habe. Schon seit einiger Zeit finde ich diese eigentlich voll 70er
Retro-Wandbehänge total chic. Ich erinnere mich noch an meine Kindheit, in der ich diese
Dinger öfter an irgendwelchen Wänden gesehen habe ;-) Die Wandbehänge
erleben nun seit einiger Zeit ein absoltes Revival!



Auf jeden Fall dachte ich mir, das Ding bekomme ich doch selber hin und gebe
keine 80 € dafür aus....
Kurzerhand habe ich mir 100 m Kordel (4mm) für kanpp 20 € bestellt, schaute mir ein paar
youtube Videos an und knotete einfach darauf los....
Das ist übrigens eine meiner Eigenschaften, die ich manchmal verfluche ;-) einfach immer darauf los,
statt sich erst einmal einen Plan zurecht zu legen....
Das führte dann natürlich dazu, dass ich das Ding dreimal wieder aufgeknotet habe!
Beim dritten Versuch war ich dann einigermaßen zufrieden.




 Solltet ihr auch so einen Wandbehang knoten wolen, überlegt euch also vorher genau, wie das
Ding auszusehen hat ;-) Und ich muß sagen, mit meinen 100 Metern war es grenzwertig,
was die Länge angeht, weshalb an meinem jetzt die langen Kordeln herunterhängen ;-)
Ich find trotzdem chic!


Wenn ihr auch so einen Wandbehnag knoten möchtet, werdet ihr bei youtube auf jeden Fall
fündig. Ich bin zunächst mit ~diesem~ Video gestartet und habe dann einfach immer neue Knoten-
techniken ausprobiert.



 Viel Spaß beim knoten wünsche ich Euch!

Alles Liebe
Eure Maike
♥♥♥


DIY: Betonlampe




 Wie versprochen zeige ich euch heute ein kleines DIY Projekt mit Beton. Schon lange wollte
ich mir so eine Betonlampe gießen. Vor ein paar Wochen habe ich dann endlich die
Zeit dafür gefunden. Ich finde sie richtig gut gelungen und wir haben sie oft in Gebrauch!



 Als erstes benötigt ihr ein altes Gefäß, dass eurer gewünschten Form entspricht
(Bedenkt, dass das Gefäß nachher nicht mehr zu gebrauchen ist!)
Ich habe eine alte Metalldose verwendet.
Ich habe übrigens den teuren Bastelbeton verwendet, was das ganze etwas teurer gemacht hat,
ich würde beim nächsten mal ganz normalen Beton verwenden, der sehr viel günstiger ist.

Hier die benötigten Materialien:

  • altes Gefäß
  • Beton (Baselbeton oder normal Baubeton
  • Glühbirnenfassung
  • Kabel mit Kippschalter
  • Klebeband
  • Zange zum aufschneiden des Gefäßes

 


Ihr bohrt unten in das Gefäß ein Loch, durch das ihr das Kabel steckt.
Danach klemmt ihr es an eure Glühbirnenfassung an. Die Fassung befestigt ihr mit Klebestreifen so
am Gefäß, wie sie nachher im Beton sitzen soll. Achtet wirklich darauf, dass die Fassung
gerade sitzt, damit die Glühbirne nach nicht schief auf der Lampe sitzt!
Dann beginnt ihr euren Beton anzurühren und füllt diesen in euer Gefäß.
Ihr könnt mit einem kleinen Holzstab leicht die Luftblasen aus dem Beton "herausrühren".
Lasst den Beton nun gut durchtrocknen, am besten ein, zwei Tage.
Danach könnt ihr euer Gefäß aufschneiden und die Lampe herausholen.

Sicherlich ist es auch möglich schon vor dem Befüllen das Gefäß aufzuschneiden und
mit Klebestreifen wieder dicht zu machen, mir war es allerdings zu riskant, dass ich 
nachher unschöne Kanten an der Lampe habe. 

Sicherheitshalber solltet ihr die Lampe durch einen Elektriker abnehmen lassen!


 

 Ich habe die Fassung etwas aus der Lampe herausschauen lassen, das ist aber
ganz euch überlassen, ob die Fassung hinterher zu sehen sein soll oder nicht.
Ich fand die Messing-Fassung aber so schön, dass ich ich sie hab herausschauen lassen.




Das wir sicherlich nicht mein letztes Betonprojekt sein! Ich freue mich schon, darauf neue
Sachen auszuprobieren. Was habt ihr denn schon alles aus Beton gegossen?
Habt ihr ein paar Ideen für mich, was ich noch so alles aus Beton gießen kann?




 



 Ich wünsche euch einen schönen Start in die neue Woche!

Alles Liebe
♥♥♥
Maike